Laserakupunktur

Schmerzfreie Akupunktur-Methode: Laserakupunktur (Laserneedle)

Die Methode der Nadelakupunktur existiert ist in Europa bereits seit mehr als 50 Jahren bekannt, jedoch reagieren viele Menschen auf die Vorstellung, diesen Weg zur Krankheitsbekämpfung und Schmerzlinderung zu wählen, noch immer negativ, da sie Angst vor den Nadeln haben.

Eine weitere, jedoch völlig schmerzfreie Akupunktur-Methode, ist die Laserakupunktur (mittels der sogenannten Laserneedle-Technologie).

Hierbei dringen Laserstrahlen durch die Haut und stimulieren die entsprechenden Akupunkturpunkte, die behandelt werden sollen. Wie auch bei der Nadelakupunktur sollte diese Behandlung mehrmals wiederholt werden, um eine dauerhafte Schmerzlinderung zu erzielen.

Wie funktioniert eine Laserakupunktur?

Die sogenannten Lasernadeln (Laserneedles) werden schmerz– und einstichfrei auf die Haut aufgesetzt oder zusammen in speziellen Applikatoren für die Behandlung von größeren Flächen verwendet. Die Kombination von roten, infraroten, grünen und blauen Lasern ermöglicht es, einerseits unterschiedliche Eindringtiefen und andererseits vielfältige biologische Wirkungen im Gewebe zu erzielen– ohne jegliche Nebenwirkungen.

Anwendungsbereiche der Laserakupunktur:

Alle Indikationen der klassischen Akupunktur, z.B.

  • Wirbelsäulensyndrome
  • Arthrosen aller Art
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Sehnenentzündungen
  • Migräne/ Kopfschmerzsyndrome
  • Trigeminusneuralgie
  • Depressionen
  • Asthma