Externe Lasertherapie

Externe Lasertherapie

Schmerzfreie Stimulation von tiefen Gewebeschichten kombiniert mit den biologischen Effekten von Laserlicht

Die sogenannten Lasernadeln werden schmerz– und einstichfrei auf die Haut aufgesetzt oder zusammen in speziellen Applikatoren für die Behandlung von größeren Flächen verwendet. Die Kombination von roten, infraroten, grünen und blauen Lasern ermöglicht es, einerseits unterschiedliche Eindringtiefen und andererseits vielfältige biologische Wirkungen im Gewebe zu erzielen. Das hochkonzentrierte Laserlicht tritt in das Gewebe ein und führt zu biostimulierenden und reparativen Effekten ohne jegliche Nebenwirkungen.

Einsatzgebiete:

  • Schmerztherapie
  • Rehabilitation (Abschwellung und anti-inflammatorische Effekten nach Traumata, Zerrungen oder Frakturen, beschleunigte Heilung von Knochenbrüchen, Wundheilung)
  • Transkranielle Lasertherapie: Schlaganfallnachbehandlung, Parkinson, Migräne, Schwindel, Tinnitus, degenerative Gehirnerkrankungen (Cerebralsklerose, Alzheimer)
  • Akupunktur: Alle Indikationen der klassischen Akupunktur, wie z.B. Wirbelsäulensyndrome, Arthrosen aller Art, Rheumatische Erkrankungen, Sehnenentzündungen, Migräne/Kopfschmerzsyndrome, Trigeminusneuralgie, Depressionen, Asthma
  • Dermatologie: Ekzeme, Neurodermitis, Schuppenflechte, chronische Wunden, Akne, Herpes, Zahnfleischentzündungen
  • Zahnmedizin (z.B. Parodontitis, Periimplantis)
  • Photodynamische Therapie (aktinische Keratosen, Basaliome)
  • Kosmetische Lasertherapie (Vitalisierung von Haut und Falten)
Laserbehandlung eines geschädigten Kniegelenks
Transkranielle Lasertherapie zur Schlaganfallnachbehandlung